Rasseportrait „Lewitzer“

Ursprung:

Der Ursprung der Lewitzer lag vornehmlich im Gebiet um Teterow der „Mecklenburgischen Schweiz“. Von hier nahmen die ersten 7 Ponys, 2 Hengstfohlen: Salto B 385 und Sekt und 5 Stutfohlen: Liane, Resi, Rosi, Soligirl und Rekja (alles Schecken) ihren Weg in die Lewitz. Die Lewitz ist ein Naturschutzgebiet in Mecklenburg Vorpommern mit Wäldern, endlosen Wiesen- und Weideflächen und zahlreichen Fischteichen. Dort stand und steht heute noch das Gestüt Lewitz, in der ehemaligen DDR unter dem Namen Volkseigenes Gut in Neustadt-Glewe.

Zuchtbeginn:

Hauptsächlich wurden dort Warmblüter gezüchtet. Der langjährige Direktor des VEGs, Dipl. Landwirt Herr Ulrich Schafenorth suchte jedoch für die Kinder seiner Mitarbeiter und Lehrlinge eine weitere Pferderasse. Mit den 7 Scheckfohlen fand Herr Schafenorth die gesuchten Ponys und begeisterte sich insbesondere an deren Charakter, ihrer Verläßlichkeit und ihrer ausgeprägten Leistungsbereitschaft. Folglich wurde die Zucht 1971 auf diesen bunten Pferdchen ausgerichtet.

Allgemeines:

Zuchtziel ist ein plattengeschecktes Pony, das weitestgehend dem Zuchtziel des „Deutschen Reitponys“ entspricht und für alle Reit- und Fahrzwecke geeignet ist. Der Lewitzer ist ein Pferdchen, mit dem es Spaß macht das Gelände zu erobern, egal ob auf dem Rücken oder vor der Kutsche. Die Ruhe und Sicherheit der Ponys ist augenscheinlich und man kann mit Ihnen unsere Natur in vollen Zügen genießen. Die Ponys sind sehr robust und in Haltung und Pflege nicht sehr anspruchsvoll.

Größe:

130 cm – 148 cm

Farben

Abteilung A: ausschließlich Tobianoscheckung (Plattenscheckung) in allen Grundfarben – außer Schimmel

Abteilung B: alle anderen Farben – außer Overo- und Tigerscheckung

Kopf:

trocken; großes, klares Auge; ausreichend breite Stirn; mittellange Ohren; gerade bis leicht konkaver Nasenrücken; ausreichend Gamaschenfreiheit

Hals:

mittellange, gut ausgeformte Halsung, nicht zu hoch angesetzt; Unterhals unerwünscht

Körper:

ausgeglichene Proportionen – nicht zu lang; ausgeprägter Widerrist; gut bemuskelte Schulter mit ausreichend Schulterfreiheit und guter Brusttiefe und -breite; geschlossene Mittelhand; gut bemuskelte lange mäßig geneigte Kruppe

Fundament:

trocken, kräftig mit gut ausgebildeten Gelenken und gut geformten Hufen; korrekte Gliedmaßenstellung

Bewegungsablauf:

raumgreifend, taktmäßig, ausreichend elastisch bei leichter Aktion mit deutlichem Schub aus der Hinterhand

Einsatzmöglichkeiten:

vielseitig einsetzbares Reit- und Fahrpony für Freizeit- und Turniersport

besondere Merkmale:

robust; anspruchslos; umgängliches, freundliches Temperament; charakterstark; gelehrig; fruchtbar; langlebig; leistungsbereit; schnelles Regenerationsvermögen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.